Präsenz in Mediation

Fortbildung gem. § 20 ZivMediatG im Ausmaß von 16 Einheiten. Nur für eingetragene Mediatorinnen und Mediatoren!

Im Mediationsprozess ist dauernd höchste Aufmerksamkeit gefordert und präziser Einsatz von verbaler und nonverbaler Kommunikation. Kleine Fehler können zu Irritationen bei den MediandInnen und zur Störung des Ablaufes führen.

Mit dem Einsatz von Pferden als Spiegel unseres Verhaltens können wir unsere Fertigkeiten entsprechend überprüfen und auf ihre Effizienz verfeinern. Wer sonst, als das Fluchttier Pferd, zeigt uns direkt und ungeschminkt unsere Möglichkeiten und Grenzen auf.

Bei dieser Fortbildung für eingetragene MediatorInnen geht es stets darum, unsere Wirkungsweise im Hinblick auf die unterschiedlichen Phasen einer Mediation zu reflektieren.

Inhalte

Eigene Körpersprache und Zielorientierung reflektieren. Unterschiedliche Tempos für verschiedene Phasen der Mediation einsetzen.
Eigenen Umgang mit Schwierigkeiten und Stolpersteinen verfeinern.
Klientenorientierte Ansprache für unterschiedliche Persönlichkeitstypen üben.

Das Training gliedert sich in einen vorbereitenden Teil (Selbstreflexion in schriftlicher Ausarbeitung) im Umfang von 6 UE und das Präsenztraining mit Unterstützung von Pferden im Umfang von 10 UE.
Beim Training mit den Pferden wird ausschließlich vom Boden gearbeitet (keine Vorerfahrung und keine Reitkenntnisse erforderlich). Grundeinschulung mit den Pferden und begleitende Unterstützung bekommen die TeilnehmerInnen von der erfahrenen Pferdetrainerin.

Da das Präsenztraining teilweise im Freien stattfindet, ist bequeme, warme Bekleidung mit festen Schuhen unbedingt notwendig! Der hohe Selbsterfahrungsteil dieser Fortbildung wird in gemütlicher Umgebung ausklingen.

Zeit

05.05.2018, 09:30 Uhr bis 18 Uhr
Steppenhof Zurndorf, Burgenland.

Investition

360,- Euro inkl. USt.

Anmeldung

Anmeldung bis spätestens 27.04.2018 bei Gerhard Konir